Bitcoin zocken, ICO`s, Mining und Blockchain - alles nur ein Hype?

Wenn Sie aus erster Hand wissen wollen, wie Sie am besten investieren sollten, dann melden Sie sich direkt zu unserem ersten Investorentag Kryptowährungen an, den wir mit der Fachredaktion von BTC-Echo am 02.02.2018 in Berlin veranstalten - gerne auch mit Bitcoin- Zahlung.

Aber warum machen wir dies als Ergänzung zu unserer Blockchain in der Energiewelt Reihe?

Auf einer Geburtstagsfeier bin ich am vergangenen Samstag gefragt worden, ob ich denn nun Bitcoin- Millionär bin bei all meinem Elan rund um die Blockchain. Ok, ich bin noch kein Bitcoin Millionär – aber wenn manch wilde Träumerei wahr wird, hätte ich vielleicht noch eine Chance. Damit meine ich kürzlich angestellte Rechenspiele, wonach ein Bitcoin am Ende von 2017 eine Million Dollar wert sein könnte. Diese Werte dürften bei aller Phantasie allerdings doch aus heutiger Sicht sehr unwahrscheinlich sein.

Was an dem Abend aber viel interessanter war: Als ich anfing, die Blockchain hinter Bitcoin zu erläutern und erklärte, dass man das System eben nicht verbieten und ein paar Rechner oder Großrechner einkassieren kann, um es zu stoppen und dass man alle je gemachten Transaktionen auf einer Festplatte mit sich rumtragen kann, wurde einigen Anwesenden einmal mehr klar, mit welcher Dimension wir es bei dieser Technologie zu tun haben. Dass ein ICO (Initial Coin Offering) doch eine gewisse Verwandtschaft mit einem IPO (Initial Public Offering oder salopp: Börsengang) hat, kann man da noch vermittelen - wohlgemerkt: Es ist nicht das Gleiche!

Und für den Wandel, den sie bringen wird, ist der Hype um die Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ether, IOTA und Co. doch eher am Anfang oder gering spekulativ. Denn bei eben 495 Mrd. Dollar Gesamtmarktwert sind wir mind. Faktor 10 von der Marktbewertung der New Economy- Boomaktien allein in den USA vor rund 18 Jahren entfernt - und die Kryptowährungen sind eine internationale Angelegenheit. Also viel Luft zum Aufblasen einer Blase oder vielleicht einfach ein Vorbote der gewaltigen Veränderungen, die kommen werden.

Während ich früher dazu neigte, vor solchen Blasen zu warnen, sage ich nun: „Hypen“ Sie doch einfach mit – und blasen wir gemeinsam die Blase noch weiter auf, damit der Technologie genug dummes und schlaues Geld zufließt, um den Sprung in den Mainstream zu machen. Und ich will auch nicht zynisch sein - aber wer hier nun mitspielt, weiß doch ganz klar, dass sie oder er alles Geld verlieren kann. Sagt fast jeder an der Ecke, und wer dann hinterher jammert, ist einfach selbst schuld. Selbst schuld ist auch jeder, der eigene Coins ohne zu überlegen für einen ICO mit Phantasietoken und einem schlecht gemachten Businessplan (ok, meist ist es nur eine Ideenskizze als „white paper“) ausgibt. Das Recht nehme ich mir im dritten aktiv erlebten Hype meines Lebens (New Economy und Solar, nun Blockchain) mal heraus. Oder nochmal deutlicher: Zocken Sie mit, aber nur mit Geld, das Sie auch im Casino einsetzen würden. Wenn Sie tiefer in der Materie sind, ist es natürlich etwas anderes - aber denken Sie daran, dass auch Profis in einem Rausch viele Fehler machen.

Nun werden sich einige Fragen: Was soll denn das jetzt?

Klar, Bitcoin- Mining (also salopp das Errechnen von neuen Bitcoins und die Umsetzung von Transaktionen) frisst krass viel Strom und ist, aus der Perspektive betrachtet, weder nachhaltig noch ökologisch. Es ist aber kein neues Problem, denn schon seit langem ist klar, dass das dahinter stehende Verfahren „proof of work“ nicht massentauglich ist und Blockchains entweder als Blockchain ohne Blockchain oder einfacheren Rechenverfahren wie Proof of Stake oder anderen Verfahren arbeiten müssen. Aber vielleicht ist es ja auch eine andere Zukunft: Bitcoin als eine Art Goldersatz weil eben endlich und wie Gold nicht geeignet zum täglichen Zahlungsverkehr.

Wer allerdings aus ökologisch/ energetischer Sicht die gesamte Technik ablehnt, sollte sich einmal ansehen. was die Erzeugung, Verteilung, Umverteilung, Vernichtung, Neuerzeugung von Bargeld an Energie und Rohstoffen kostet. Das unterbieten die neuen Kryptos locker und wie im Fall von Bitcoin ohne jede staatliche Autorität, international - in den Händen der vielen tausend Miner. Und überall und nirgends. Daher ist es immer wieder wert zu überlegen: wie können die Transaktionen effizienter gestaltet werden, denn die müssen sich am Ende wieder im Wirtschaftskreislauf gegen andere Dinge durchsetzen.

Am Ende noch zwei Worte zu ICOs - also der Ausgabe von eigenen „Währungen“ durch Initiativen und Unternehmen. Sie stellen unheimlich viele Chancen dar, aber auch extrem viel Müll und Betrug. Ich habe mich entschieden, die Chance zur Finanzierung von allen möglichen guten Sachen zu sehen – gerade auch global und damit auch in finanziell/ rechtlich schwachen Regionen.

Und damit es nicht ganz vergessen wird: mögliche Finanzierungen für meine persönliche Watchlist für die neue Energiewelt - alles noch am Anfang, aber mit Zukunft:

  • https://enerchain.ponton.de/
  • https://stromdao.de/
  • https://sites.google.com/view/freeelio-de/
  • http://energyweb.org/
  • http://bundesblock.de/

Und wer schon 2013 diese Bauanleitung hier gelesen hat, ist vielleicht wirklich schon Bitcoin Millionär geworden- oder? Umweltfreundlich, nur mit Solarstrom!

https://bitcointalk.org/index.php?topic=235625.0

Also - sehen wir uns am 2.2.2018 in Berlin zum Investorentag?

Karl-Heinz Remmers
15. Dec 2017