Navigation shortcuts:
print page
28.10.2011

PV im Nahen Osten kein "nice to have", sondern ein Muss

Solar Investment Summit – Middle East 2011


Das Interesse an und die Investitionen in Solarenergie sind im Nahen Osten und in den Golfstaaten in den letzten Jahren gestiegen. Dies erklärte HH Salem Al Shair, Vertreter des E-Governments der Vereinigten Arabischen Emirate am 26. Oktober in seiner Eröffnungsrede zum ersten Solar Investment Summit – Middle East der Solarpraxis AG. Jedoch werfe das Thema immer noch mehr Fragen auf, als es beantworte. Dies seien u. a. die Fragen, wie Module unter den schwierigen klimatischen Bedingungen mit großer Hitze und Wüstenstaub arbeiten, wie Solarenergie in das Stromnetz eingespeist werden kann und ob mit Solarenergie Geld verdient werden kann. „Heute sind genau die richtigen Personen anwesend, um diese Fragen zu beantworten“, versicherte Al Shair den mehr als 120 Teilnehmern der Konferenz, die am 26. und 27. Oktober 2011 in Dubai stattfand.

Nach einem Überblick über Saudi Arabiens Solar- und Photovoltaik-Initiativen standen die Beziehung zwischen Öl und Solar und die Rolle der Solarenergie bei der Energieversorgung für die Erdöl- und Erdgasaufbereitung sowie andere industrielle Prozesse im Blickpunkt.

Viele Länder der Region – Saudi Arabien inbegriffen – benötigen zunehmend mehr Energie, um die Anforderungen der wachsenden Bevölkerung erfüllen zu können. Vorschläge, wie der Wechsel zur Solarenergie im Nahen Osten vorangetrieben werden kann, müssen Transparenz, Berechenbarkeit, Konsistenz und die Steigerung des öffentlichen Bewusstseins ebenso wie eine auf der Ressourcenverfügbarkeit basierende Gestaltung der Politik berücksichtigen. Zudem sind ein starker ordnungsrechtlicher Rahmen und eine Analyse der Modulleistungen sowie eine Verbreitung dieser Ergebnisse erforderlich. Die Qualifikation und Ausbildung von Fachkräften stellt eine Herausforderung für die PV-Industrie in der Region dar.

„Photovoltaik ist kein „nice to have”, sondern ein Muss.“ Diese Feststellung eines Referenten kann als Fazit des Solar Investment Summit – Middle East betrachtet werden. Vorteile und Stärken verschiedener Solartechnologien im Nahen Osten, Herstellungsfragen sowie Chancen und Risiken der Polysilizium-Produktion rundeten das Themenspektrum der erfolgreichen Konferenz ab.

Kontakt: Judith Hübner, Telefon: +49 (0)30 / 72 62 96-327, E-Mail: judith.huebner(at)solarpraxis.de



© 2014 Solarpraxis AG

nach oben